Hinterm Horizont geht’s weiter


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Verlegt, alle Mann in die Kreuzkirche!“, hieß es am Sonntag des Kreuztaler Weinfestes. 10 Grad und angekündigter leichter Septemberregen bedingte eine der seltenen Verlegungen des gemeindeübergreifenden Open Air Gottesdienstes vom Roten Platz in unsere Kirche. Voll wurde der Kirchsaal.
Das Vorbereitungsteam hatte den erweiterten Sponti-Chor Krombach, die vereinigten Posaunenchöre sowie eine Band mit Charles Christian Adarkwah, Christian Seiffarth und Wolfgang Ponwitz zur musikalischen Begleitung eingeladen, sodass schon vor dem Glockenläuten ein vielstimmiges „Großer Gott wir loben dich“ mit Posaunenschall den Gottesdienst eröffnen konnte.
Pastor Jochen Ahl aus Eichen führte durchs Programm und stellte zwei im Siegerland wohlbekannte Besucher vor. Andreas Wörster und Masauso Phiri berichteten den Gottesdienstbesuchern anhand eines kleinen Films aus dem ZDF-Mittagsmagazin und anschließend im Interview über ihre Arbeit mit behinderten Menschen in Südafrika und Sambia vor. (mehr Informationen: utongathi.org). Die Predigt legte das Gleichnis der Heilung der verkrümmten Frau in Lukas 13, 10 ff aus. Jesus heilt eine verkrümmte Frau, ein Bild für eine Sünderin. Er richtet sie auf und ermöglicht es ihr, wieder über den Horizont des menschlichen Kleinmutes und Kleingeistes hinweg zu sehen, den Blick nun frei für den Nächsten, seine Bedürfnisse und Gottes Liebe.
Mit dem gesungenen Vaterunser und einem irischen Segenslied klang dieser beeindruckende Gottesdienst für alle Kreuztaler Gemeinden in unserer, diesmal proppenvollen Kirche aus. Manchmal sind auch Regen und Kälte gut.
Jochen Schreiber

Jochen Schreiber